Deutsch | English

Klimafreundliche Nahwärme

Die Erschließungsarbeiten auf dem BWK Gelände in Bremen-Nord schreiten voran. Derzeit finden im südlichen Bereich bereits die Pflasterarbeiten für die sogenannte „historische Achse“ statt, welche vom ehemaligen Pförtnergebäude der BWK aus die Landrat-Christians-Straße mit der Weser verbindet. Das Heizkraftwerk der hkw blumenthal GmbH stellt für die Versorgung der bestehenden Gebäude zukünftig ein Wärmeangebot zur Verfügung. Dazu Günter Timmer, Geschäftsführer der BREWA: „Die Wärmeenergie, welche der Verbrennung von heizwertreichen Fraktionen aus Siedlungsabfällen entstammt, gilt als besonders umweltfreundlich, da deutlich weniger des Klimagases Kohlendioxid (CO2) ausgestoßen wird als bei der Verbrennung von Erdgas oder Heizöl.“ Die BREWA, welche am Standort der ehemaligen BWK ein Wärmenetz für Dampf betreibt, verlegt nun zusätzlich rund 1000 m isolierte Rohre für Heißwasser in das Erdreich. Die Temperatur des Wassers, welches dann ab November unterhalb der Straße zirkulieren soll, beträgt bis zu 90°C. Die umweltfreundliche Wärme wird zunächst an die Gebäude entlang der historischen Achse und später auch an Neuansiedlungen abgegeben. BREWA und hkw investieren bis Anfang November rund 350.000 € in das Projekt. Sowohl die BREWA als auch die hkw sind sich sicher, dass sich diese Investition mit der weiteren Erschließung des BWK-Geländes langfristig rechnet und die Attraktivität des Gewerbegebietes durch das Angebot von klimafreundlicher Nahwärme erhöht wird.

Bremen, 08.10.2014

Ansprechpartner Nahwärme

Leitung Heizkraftwerk Blumenthal
Andre Abrath
Telefon: 0421/989718-13
Mail: andre.abrath@brewa.de